Q Grader

Pressemitteilung

Berliner Kaffeerösterei Inhaber Stefan Richter als einer von sieben deutschen Q Gradern zertifiziert

Berlin, im Januar 2015 - International anerkannter Kaffee-Spezialist, so könnte man den begehrten Titel „Q Grader“ übersetzen, den das Quality Coffee Institut dem Chef der Berliner Kaffeerösterei Stefan Richter jüngst verliehen hat. Dem voraus ging eine zehntägige Prüfung in den unterschiedlichsten Themenbereichen wie Kaffee, Sensorik, Röstung oder Aromakunde. Nur sieben Deutsche tragen derzeit diese Experten-Auszeichnung, weltweit sind es nur rund 1.000 Kaffeekenner, die im Besitz des Q Grader Examens sind. Der Titel Q Grader ist zeitlich limitiert und muss in regelmäßigem Turnus durch weitere Prüfungen bestätigt werden.

Die Non-Profit-Gesellschaft Quality Coffee Institut mit Sitz im amerikanischen Bundesstaat Kalifornien hat das Q(uality)-Grading-System als unabhängiges Verfahren zur Qualitätsbewertung im Kaffeebereich eingeführt. Sie setzt damit weltweite Standards und gibt Kaffeebauern, Händlern, Röstern und Konsumenten ein verlässliches Messinstrument an die Hand. Der Q Grader beurteilt einen Kaffee als Rohware, nach dem Röstprozess und beim Cupping, um ihn anschließend als Qualitätskaffee auszuzeichnen – oder auch nicht.

Handwerkliche Tradition bestimmt die Philosophie der Berliner Kaffeerösterei. Seit 2001 betreiben die drei Inhaber Erwin und Andreas Giest sowie Stefan Richter das Einzelhandelsgeschäft in der Berliner Uhlandstrasse sowie das angrenzende Café.In einer eigenen Chocolaterie und Konditorei entwickeln Pâtissiers die verschiedensten Torten und Schokoladenkreationen, die im Ladengeschäft erworben oder im Café verzehrt werden können. Röstmeister veredeln vor den Augen der Kunden die vielen Spezialitäten- und Raritätenkaffees im Niedrigtemperaturverfahren. Das Unternehmen ist inhabergeführt und befindet sich nahe dem Kurfürstendamms im Berliner Stadtteil Charlottenburg.

Pressekontakt: Berliner Kaffeerösterei; Andrea Bishara, Uhlandstr. 173/174, 10719 Berlin, Tel: + 49.30.-88 67 79 20; Fax: + 49.30-284 700 71pressestelle@berliner-kaffeeroesterei.de; www.berliner-kaffeeroesterei.de

Geburtstag

Berliner Kaffeerösterei feiert zehnten Geburtstag

Berlin, im März 2011 – Am Mittwoch, dem 9. Februar 2011, feierte die Berliner Kaffeerösterei in der Charlottenburger Uhlandstraße ihren zehnten Geburtstag. Hier gingen im Februar 2001 der Lebensmittelchemiker Erwin Giest, sein Sohn Andreas sowie Stefan Richter mit zwei Mitarbeitern und 20 Kaffeesorten an den Start.

Über 130 Kaffeesorten gibt es heute in der Berliner Kaffeerösterei. Spezialitäten und Raritäten wie der Hawaii Kona Captain Cook, der äthiopische Wildkaffee oder der mexikanische Maragogype führen die Beliebtheitsskala an. Allein mehr als zehn unterschiedliche Espressi gehen täglich über den Ladentisch, als ganze Bohnen oder gemahlen, je nach Wunsch. Doch nicht nur Kaffee bestimmt das Geschäft. Mit 15 Mitarbeitern stellen sie heute Pralinen, Schokoladen und Torten in Eigenregie her. Die Nachfrage ist groß. Selbst aus Norwegen und Spanien wird geordert. Rund zwei Drittel der Kunden kommen aber aus Berlin, die meisten davon sind Stammgäste.

Diese können sich zahlreicher Jubiläums-Sondereditionen erfreuen wie eigens angefertigte Espressopralinen, einer Jubiläums-Kaffeemischung und speziellen Geschenkeboxen.

Die Idee, eine eigene Kaffeerösterei zu gründen, kam den Inhabern bei einem Besuch des Porto Rico Kaffeegeschäfts im New Yorker Stadtteil Brooklyn. Ein Traditionsunternehmen mit Spitzenkaffees. Das sollte es künftig auch in Berlin geben, mit einem breiten Sortiment an Spezialitätenkaffees und Raritäten, geröstet in handwerklicher Tradition und zum Zuschauen.

2011 wird statt wie anfangs einmal die Woche nun täglich geröstet. Aber immer noch handwerklich und mit viel Liebe zum Detail. Auch die Inhaber stehen häufig noch selbst hinter der Röstmaschine.

Mit Erfolg: Der Trend zu hochwertigem Kaffee bei den Berlinern ist ungebrochen, handwerkliches Können, soziales Engagement im Ursprung und Nachhaltigkeit liegen beim Konsumenten hoch im Kurs.

Pressekontakt: Berliner Kaffeerösterei
Uhlandstr. 173/174, 10719 Berlin
Tel: + 49.30.-88 67 79 20; Fax: + 49.30-284 700 71
pressestelle@berliner-kaffeeroesterei.de; berliner-kaffeeroesterei.de

Neu in Berlin

Pressemitteilung

Neu in Berlin:
Berliner Kaffeerösterei befasst sich mit neuem Rohstoff und röstet neben Kaffee jetzt auch Nüsse

Berlin, im April 2016 – Kaffeebohnen im schonenden Niedrigtemperaturverfahren röstet die Berliner Kaffeerösterei schon seit vielen Jahren. Jetzt übertragen die Röstmeister ihre Expertise auf ein neues Wissensgebiet. „Als außerordentlich faszinierende Herausforderung, sich mit einem komplett neuen Rohstoff zu befassen“, beschreibt Röster Raphael Wozniak die Idee, künftig auch Nüsse frisch zu rösten. Die Nüsse stammen wie die Kaffees aus allen Erdteilen und werden mehrmals wöchentlich im Aromen erhaltenden Niedrigtemperaturverfahren frisch geröstet. Anschließend gehen die hauseigenen Chocolatiers ans Werk und überziehen die Kerne mit Schokolade oder wälzen sie in Kakao oder verarbeiten sie pur in den unterschiedlichsten Schokoladensorten.

Die Kaffeeröstmaschine Diedrich IR-2.5 wurde zu diesem Zweck aufwändig zur Nussröstmaschine umgebaut. Mit einem größeren Probenzieher und einem abgerundeten Rührwerk in der Trommel gibt sie mit einer langsameren Drehgeschwindigkeit der Trommel den knackigen Kernen die nötige Bräune. Die Nüsse werden mit ihrem Häutchen geröstet, das bedeutet, die Nuss wird geschont und das Aroma bleibt erhalten. Zirka 2-3 Kilo passen je nach Nusssorte in die Maschine. Die Röstzeiten variieren zwischen sechs Minuten bei sehr leichten Nüssen und Kernen, wie z.B. Walnüssen und bis zu zwölf Minuten bei harten, sehr dichten Nüssen, wie z.B. der Haselnuss. Die Rösttemperaturen sind etwas geringer als bei der Kaffeeröstung. Diese betragen um die 140-180°C. Auch hier gilt die Faustregel, je dichter das Röstgut, desto höher die Temperatur.
Durch die schonende Langzeit-Niedrigtemperatur-Trommelröstung wird den Nüssen und Kernen viel mehr Zeit gelassen, ihre Aromen zu entfalten. Die enthaltenen Fette werden durch die geringen Temperaturen nicht ranzig und die ungesättigten Fettsäuren bleiben erhalten ebenso wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Die Qualität des Rohstoffes ist besonders wichtig. Gelangen in der Berliner Kaffeerösterei nur Spezialitätenkaffees in das Sortiment, so wird auch ein besonderes Augenmerk auf die Wahl der Nüsse gelegt: Erdnüsse und Haselnüsse stammen aus Italien Piemont) Pecannüsse aus Südafrika, Pistazien aus dem Iran, Walnüsse aus Frankreich, Macadamia aus Australien, Mandeln aus der spanischen Extremadura sowie Pinienkerne aus Pakistan und große Paranüsse aus Bolivien.

„Da wir in der Berliner Kaffeerösterei größten Wert auf die verarbeitenden Produkte legen, war es der logische Schritt, sich auch mit dem Rohstoff Nuss näher auseinander zu setzen und diesen in unserem Hause zu rösten. In der Industrie werden die Nüsse in der Regel zweimal im Jahr geröstet und gelangen in den Handel. Wir wollen unseren Kunden wirklich frisch geröstete Nüsse anbieten. Das dazugehörige Know-how besitzen wir ja in punkto Rösten von Kaffees seit vielen Jahren und jetzt dieses Wissen auf die verschiedensten Nusssorten zu übertragen, ist eine Aufgabe, der wir uns nur zu gern stellen!", sieht Raphael Wozniak seine Herausforderung für dieses Jahr.

Handwerkliche Tradition bestimmt die Philosophie der Berliner Kaffeerösterei. Seit 2001 betreiben die drei Inhaber Erwin und Andreas Giest sowie Stefan Richter das Einzelhandelsgeschäft in der Berliner Uhlandstrasse sowie das angrenzende Café.In einer eigenen Chocolaterie und Konditorei entwickeln Pâtissiers die verschiedensten Torten und Schokoladenkreationen, die im Ladengeschäft erworben oder im Café verzehrt werden können. Röstmeister veredeln vor den Augen der Kunden die vielen Spezialitäten- und Raritätenkaffees im Niedrigtemperaturverfahren. Das Unternehmen ist inhabergeführt und befindet sich nahe dem Kurfürstendamms im Berliner Stadtteil Charlottenburg.

Pressekontakt: Berliner Kaffeerösterei; Andrea Bishara, Uhlandstr. 173/174, 10719 Berlin, Tel: + 49.30.-88 67 79 20; Fax: + 49.30-284 700 71
pressestelle@berliner-kaffeeroesterei.de; www.berliner-kaffeeroesterei.de

Ausgezeichnet

Ausgezeichnet: Berliner Kaffeerösterei erhält „Süßen Stern“ für Deutschlands beste Süßwarenabteilung

Berlin, 22.11.2014 – Der Internationale Süßwarenverband Sweets Global Network zeichnete beim diesjährigen Jahreskongress (20.-21.11.2014) in Berlin die Berliner Kaffeerösterei mit dem Süßen Stern in Silber in der Kategorie Süßwarenfachgeschäfte aus. Die Jury honoriert damit sowohl die Präsentation als auch die Verkaufsleistung des inhabergeführten Geschäfts nahe dem Berliner Kurfürstendamm.

In einer eigenen gläsernen Chocolaterie stellen fachkundige Patissiers und Konditoren an sieben Tagen der Woche Schokoladen-Spezialitäten in Handarbeit her: Pralinen, Bruch- und Tafelschokoladen, saisonale Unikate vom Tannenbäume bis zum Osterei und präsentieren täglich bis zu 20 verschiedene Torten im benachbarten Café. Seit kurzen werden hier sogar ganz frisch verschiedenste Nuss-Sorten geröstet und mit Schokolade und Kakaopulver überzogen.

Doch nicht nur Handgefertiges aus dem eigenen Haus erhält man hier. Mit dem Sortenangebot an Premiumschokoladen zählt die Berliner Kaffeerösterei zu den Topadressen in Berlin. Liebhaber edler Konfiserie aus den europaweit traditionsreichsten und kreativsten Schokoladenmanufakturen kommen ganz auf ihre Kosten: Hier stehen Schokoladen eng an eng, unter anderem süße Köstlichkeiten von Felix Bonnat und Chocolat de Luxe Cluizel aus Frankreich, Oliver Coppeneur aus Deutschland, Josef Zotter oder Berger aus Österreich, Majani, Viani, Leone, Domori und Caffarelli aus Italien, Dolfin aus Belgien oder Amatller und Blanxart aus Spanien.

Handwerkliche Tradition bestimmt die Philosophie der Berliner Kaffeerösterei. Seit 2001 betreiben die drei Inhaber Erwin und Andreas Giest sowie Stefan Richter das Einzelhandelsgeschäft in der Berliner Uhlandstrasse sowie das angrenzende Café.In einer eigenen Chocolaterie und Konditorei entwickeln Pâtissiers täglich die verschiedensten Torten und Schokoladenkreationen, die im Ladengeschäft erworben und im Café verzehrt werden können. Frisch rösten erfahrene Röstmeister vor den Augen der Kunden die vielen Spezialitäten- und Raritätenkaffees im Niedrigtemperaturverfahren. Auszeichnungen des Magazins „Der Feinschmecker“ und der Deutschen Röstergilde bestätigen unabhängig die Hochwertigkeit der Produkte. Das Unternehmen ist inhabergeführt und befindet sich unweit des Kurfürstendamms im Berliner Stadtteil Charlottenburg.

Pressekontakt: Berliner Kaffeerösterei; Uhlandstr. 173/174, 10719 BerlinTel: + 49.30.-88 67 79 20; Fax: + 49.30-284 700 71
pressestelle@berliner-kaffeeroesterei.de; berliner-kaffeeroesterei.de

Valentinstag

Zarte Herztorten und üppige Picknickkörbe gibt es zum Valentinstag aus der Berliner Kaffeerösterei

Berlin, 5. Februar 2013 – Ein Picknick im Winter? Zum Valentinstag ist alles erlaubt und etwas Besonderes angesagt. Warum nicht auch die ausgebreitete Karodecke für ein Picknick zu Zweit im heimischen und warmen Wohnzimmer?

Die Berliner Kaffeerösterei bietet fertig gepackte Körbe mit ausgewählten Zutaten an: prickelnder Cremant d’Alsace, dazu Pfirsich oder Rosenblüten-Gourmet-Sirup zum Veredeln, weißes Schokoladen-Fondue, ein Döschen Schokoladen-Kaviar, Kusmi Tee „Love“, Valentinsmarmelade mit Erdbeeren und Rosenblättern, Pralinen aus eigener Herstellung in Herzform und als florale Geste eine erlesene Schokoladenrose von M. Cluizel.

Aus der Chocolaterie: Möchte man sein Herz auch symbolisch verschenken, ist die kleine Schokoladentorte in Herzform ideal. Von Hause aus mit Früchten und zarter Schokolade verziert, ist eine Bestellung für den Valentinstag mit individuellem Schriftzug möglich. Bis zum 10. Februar nimmt die Chocolaterie der Berliner Kaffeerösterei die Bestellungen für persönliche Beschriftungen an. (030-88677920).
Eine außergewöhnliche süße Valentinsüberraschung ist die Rosenganachetorte ganz in Rosé. Beide Tortenvariationen gibt es zum Mitnehmen am 13. und 14. Februar 2013 oder zum Verzehr im Café der Berliner Kaffeerösterei.

Handwerkliche Tradition bestimmt die Philosophie der Berliner Kaffeerösterei. In eigener Chocolaterie und Konditorei entwickeln Pâtissiers täglich die verschiedensten Torten und Schokoladenkreationen, die im Ladengeschäft erworben und im Café verzehrt werden können. Frisch rösten erfahrene Röstmeister vor den Augen der Kunden die vielen Spezialitäten- und Raritätenkaffees im Niedrigtemperaturverfahren. Auszeichnungen des Magazins „Der Feinschmecker“ und der Deutschen Röstergilde bestätigen unabhängig die Hochwertigkeit der Produkte. Das Unternehmen ist inhabergeführt und befindet sich unweit des Kurfürstendamms im Berliner Stadtteil Charlottenburg.

Pressekontakt: Berliner Kaffeerösterei; Uhlandstr. 173/174, 10719 Berlin
Tel: + 49 30 - 88 67 79 20; Fax: + 49 30 - 284 700 71
pressestelle@berliner-kaffeeroesterei.de; berliner-kaffeeroesterei.de

Goldmedaillen

Prämierte Bohne: Deutsche Röstergilde zeichnet Kaffees der Berliner Kaffeerösterei mit Goldmedaillen aus

Berlin, 13. Juli 2012 – Im Wettbewerb um die besten Espressi und Filterkaffees der Spezialitätenkaffeeröstereien Deutschlands erhält die Berliner Kaffeerösterei in Hamburg Gold für Ihre eingereichten Kaffees der Sorten „Java Espresso“ und „Peru Hochlandkaffee HB“, vergeben durch die Deutsche Röstergilde in den Kategorien Espresso und Filterkaffee.

Stefan Richter, einer der Inhaber des Charlottenburger Unternehmens, ist sehr stolz auf die begehrte Auszeichnung, die er bereits zum zweiten Mal in Folge erhält: „Handwerkliches Rösten veredelt qualitativ hochwertige Kaffees, das braucht Zeit und intensive Auseinandersetzung mit dem wertvollen Rohstoff. Die nehmen wir uns. Vom nachhaltigen Anbau im Ursprungsland über faire Preise für Kaffeebauern bis zum handwerklichen Rösten durch erfahrene Mitarbeiter – das alles spielt eine große Rolle um am Ende des langen Prozesses ein geschmacklich hochwertigen Kaffee zu erhalten, dessen Aromen voll erschlossen sind. Die Bewertungen der Deutschen Röstergilde als unabhängiges Gremium beweisen, dass uns das optimal gelingt.“

Alle Filterkaffees und Espressi wurden jeweils unter strengen und gleichen Auflagen einer fachkundigen Jury aus Profis wie Kaffeehändlern, -röstern und Barista gereicht. Die Experten verkosteten blind die anonymisiert eingereichten Kaffees von 61 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet. Bewertet wurde in den Kategorien Bouquet, Aroma, Säure, Harmonie und Körper.
„Das qualitative Niveau der eingereichten Röstungen war überwältigend“, kommentiert Heiko Rehorik, Jurymitglied und Generalsekretär der Deutschen Röstergilde den Wettbewerb. Obwohl jeder Teilnehmer mit einer eigenen Kreation antrat, zeichneten sich allgemeine Trends in den Röstungen ab. „Bei den Espressis herrschen gerade hellere Varianten vor“, so der Generalsekretär. „Diese Röstungen haben mehr fruchtige Säuren und lassen weniger Bitterstoffe schmecken.“ Bei den Filterkaffees geht der Trend zu den „Full Natural“-Kaffees. Diese werden natürlich aufbereitet und behalten damit ihre eigene, fruchtige Süße.

Handwerkliche Tradition bestimmt die Philosophie der Berliner Kaffeerösterei. In eigener Chocolaterie und Konditorei entwickeln Pâtissiers täglich die verschiedensten Torten und Schokoladenkreationen, die im Ladengeschäft erworben und im Café verzehrt werden können. Frisch rösten erfahrene Röstmeister vor den Augen der Kunden die vielen Spezialitäten- und Raritätenkaffees im Niedrigtemperaturverfahren. Auszeichnungen des Magazins „Der Feinschmecker“ und der Deutschen Röstergilde bestätigen unabhängig die Hochwertigkeit der Produkte. Das Unternehmen ist inhabergeführt und befindet sich unweit des Kurfürstendamms im Berliner Stadtteil Charlottenburg.

Pressekontakt: Berliner Kaffeerösterei; Uhlandstr. 173/174, 10719 Berlin
Tel: + 49.30.-88 67 79 20; Fax: + 49.30-284 700 71
pressestelle@berliner-kaffeeroesterei.de; berliner-kaffeeroesterei.de

Bovetti

Eine Köstlichkeit neu in der Berliner Kaffeerösterei:Weiße Schokolade mit Klatschmohn oder Veilchen

Berlin, den 30. März 2007 – Mit Frühlingsbeginn zieren erste Tulpen, Obstblüten und zartes Grün die Natur. Wer sich die Wartezeit bis zum Erblühen von Mohn und Veilchen mit denselben versüßen möchte, dem sei die neu ins Sortiment der Berliner Kaffeerösterei aufgenommene Schokolade von Bovetti empfohlen. Mit edlen Kristallen vom Klatschmohn und Veilchen in weißer Schokolade sieht die verlockende Süßigkeit des französischen „Artisan Chocolatier“ nicht nur gut aus, sie schmeckt auch ganz besonders und gilt derzeit noch als Geheimtipp, ab Euro 5,30 für die 100 Gramm Tafel. Die blumigen Tafeln sind auch über das Internet bestellbar unter www-berliner-kaffeeroesterei.de

Die Berliner Kaffeerösterei in der Charlottenburger Uhlandstraße 173/174 hat täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Das Unternehmen zählt sowohl vom Sortenangebot als auch bei der Sortimentstiefe im Bereich von Kaffee und Schokolade zum Berliner Spitzenreiter in seinem Metier. Liebhaber edelster Konfiserie aus den europaweit traditionsreichsten und kreativsten Schokoladenmanufakturen kommen hier ganz auf ihre Kosten. Auch das Teesortiment steht dem nicht nach und zeichnet sich durch höchste Qualität aus. Viele Accessoires rund um das Thema ergänzen die Produktpalette.
Alle über 2.000 Artikel sind im Ladengeschäft oder über den Webshop www.berliner-kaffeeroesterei.de erhältlich.

Pressekontakt:
Berliner Kaffeerösterei, Andrea Bishara, Uhlandstr. 173/174, 10719 Berlin
Tel: 030 88 67 79 20; Fax: 030 88 67 79 22; email: presse@berliner-kaffeeroesterei.de

Kaffee & Whiskey

Eine anregende Verkostung in der Berliner Kaffeerösterei

Berlin, den 1. Januar 2008 – Als Auftaktveranstaltung zu Beginn des Jahres präsentieren zwei Experten am 20. Januar 2008 um 17.00 Uhr ihre jeweils große Leidenschaft in der Berliner Kaffeerösterei: Kaffee und Whisk(e)y: Ronald Albrecht, Röstmeister der Berliner Kaffeerösterei und Heinfried Tacke, Berliner Fachjournalist und Autor des brandneuen Whisk(e)yGuides Deutschland. Für gut drei Stunden stehen Geschmack und ein gutes Näschen im Mittelpunkt des Abends. Denn der Kaffee erzählt von seiner Herkunft und seiner Verarbeitung ebenso wie der Whisk(e)y mit seinen zahlreichen Schattierungen als edle Spirituose. Der schottische "Bauernschnaps" und seine Spielarten aus Irland und Amerika werden erklärt und kombiniert mit dem flüssigen Gold in der Tasse. Eine anregend sinnliche Verkostung verschiedener Spezialitäten-Kaffees und Whisk(e)ys - mit Hintergründen, kleinen Snacks und charmanten Anekdoten. Denn wo eine Leidenschaft ist, gibt es zugleich immer berühmte Genießer. Auch sie kommen zu Wort.

Weitere Veranstaltungen zu Kaffee & Whisk(e)y sowie Whisk(e)y & Schokolade erfolgen am 21.1. um 17.00 Uhr, am 14. Februar um 18.30 Uhr und am 3. April um 18.30 Uhr, weitere sind abrufbar unter www.berliner-kaffeeroesterei.de

Der Preis beträgt pro Person 32,00 Euro. Die Karten sind direkt in der Berliner Kaffeerösterei, Uhlandstr. 173/174 in Berlin-Charlottenburg erhältlich. Eine Reservierung kann per Telefon unter 030 88 67 79 20 oder via Email unter kontakt@berliner-kaffeeroesterei.de erfolgen.

Die Berliner Kaffeerösterei in der Charlottenburger Uhlandstraße 173/174 hat täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Das Unternehmen zählt sowohl vom Sortenangebot als auch bei der Sortimentstiefe im Bereich Kaffee und Schokolade zum Berliner Spitzenreiter in seinem Metier. Liebhaber feiner Spezialitäten-Kaffees und edelster Konfiserie aus den europaweit traditionsreichsten und kreativsten Schokoladenmanufakturen kommen hier ganz auf ihre Kosten. Viele Accessoires rund um das Thema ergänzen die Produktpalette. Alle über 2.000 Artikel sind im Ladengeschäft oder über den Webshop www.berliner-kaffeeroesterei.de erhältlich.

Pressekontakt:
Berliner Kaffeerösterei, Stefan Richter/ Andrea Bishara, Uhlandstr. 173/174, 10719 Berlin
Tel: 030 88 67 79 20; Fax: 030 88 67 79 22; email: pressestelle@berliner-kaffeeroesterei.de

Kaffeegeheimnisse

Von der Pflicht der Ehemänner, ihre Frauen mit Kaffee zu versorgen: Amüsantes und Wissenswertes aus der Welt des Kaffees in der Berliner Kaffeerösterei

Berlin, den 31. Dezember 2007 – Simone Hoffmann liest am 17. Januar 2008 um 18.00 Uhr aus ihrem Buch „Die Welt des Kaffees“ in den Räumen der Berliner Kaffeerösterei und gibt Amüsantes und Wissenswertes rund um die braune Bohne preis. Sie erzählt von der Pflicht der Ehemänner im 16. Jahrhundert, ihre Frauen mit Kaffee zu versorgen. Taten sie dies nicht, galt es als Scheidungsgrund. Dies und noch viel mehr, beispielsweise warum, ähnlich wie beim Wein, Klima und Boden des Herkunftslandes eines Kaffees für sein Aroma verantwortlich sind und warum sich Geschmacksnoten von Blüten, Waldböden, Nüssen oder Schokolade herausschmecken lassen, erfährt jeder Wissbegierige und Kaffeefreund in kurzweiligen zwei Stunden.
Der Preis beträgt pro Person 18,60 Euro inklusive ausgewählter Kaffeegetränke. Die Karten sind direkt in der Berliner Kaffeerösterei, Uhlandstr. 173/174 in Berlin-Charlottenburg erhältlich. Eine Reservierung kann per Telefon unter 030 88 67 79 20 oder via Email unter kontakt@berliner-kaffeeroesterei.de erfolgen.

Die Berliner Kaffeerösterei in der Charlottenburger Uhlandstraße 173/174 hat täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Das Unternehmen zählt sowohl vom Sortenangebot als auch bei der Sortimentstiefe im Bereich Kaffee und Schokolade zum Berliner Spitzenreiter in seinem Metier. Liebhaber feiner Spezialitäten-Kaffees und edelster Konfiserie aus den europaweit traditionsreichsten und kreativsten Schokoladenmanufakturen kommen hier ganz auf ihre Kosten. Viele Accessoires rund um das Thema ergänzen die Produktpalette. Alle über 2.000 Artikel sind im Ladengeschäft oder über den Webshop www.berliner-kaffeeroesterei.de erhältlich.

Pressekontakt:
Berliner Kaffeerösterei, Stefan Richter/ Andrea Bishara, Uhlandstr. 173/174, 10719 Berlin
Tel: 030 88 67 79 20; Fax: 030 88 67 79 22; email: presse@berliner-kaffeeroesterei.de

Merkliste

Warenkorb